Hauptmenü

 

 

18. Dezember 2014   BOULEVARD

Schokoladengate: Wie Orbán die Proteste vernaschte. Eine Weihnachtsgeschichte

Ein Foto machte gestern die Runde durch die social networks und die sogenannten unabhängigen Medien Ungarns. Regierungschef Orbán reißt während der Plenarsitzung im Parlament mit den Zähnen ein Schokoladentäfelchen auf und knabbert mit seinem Vize Semjén, genüsslich die Süßigkeit. Der Skandal ist perfekt. Der Skandal? In Wirklichkeit ist es eine Weihnachtsgeschichte.

ZUM BEITRAG

________
 

16. Dezember 2014   GESELLSCHAFT

3 Tage Demos, Blockaden, Proteste gegen die Orbán-Regierung

ZUR NEWS-TICKER-NACHLESE + + +


 

________

 

16. Dezember 2014   WIRTSCHAFT / POLITIK

Die "vergessene” Milliarde: Orbáns Freund und Kupferstecher hat den Überblick verloren

Der Bürgermeister von Orbáns Heimatort Felcsút, Lőrinc Mészáros, Fidesz, ist der nächste in einer immer länger werdenden Reihe von Fidesz-Politikern, denen Unstimmigkeiten in ihren Vermögensdeklarationen nachgewiesen werden. Er ist das schillernde Paradebeispiel all dessen, was die Demonstranten auf der Straße als Orbáns "Mafia-Staat" anprangern. Doch auch er ist nur ein kleiner Player in einem finsteren Geflecht.

ZUM BEITRAG

________
 

16. Dezember NACHRICHTEN

Trübe Wasser: Staatsmedien und Nachrichtenagentur werden in "Donau Medien" gebündelt  >>>

________
 

15. Dezember 2014   WIRTSCHAFT / POLITIK

Eskalierendes Szenario: 10% Flat tax für Unternehmen - ein Offenbarungseid

Finanz- und Wirtschaftsminister Varga hat wieder einmal die Idee einer vereinheitlichten, sehr niedrig scheinenden Körperschaftssteuer für Unternehmen ventiliert. Was als profitable Idee aus der Hexenküche des Neoliberalismus für viele Unternehmer zunächst einladend klingen müsste, ist bei nährerer Betrachtung der Gesamtlage nicht viel mehr als panische Marktschreierei einer Ökonomie im Schlussverkauf. Uns ist sie Anlass für eine Brachialanalyse.

ZUM BEITRAG

________
 

15. Dezember NACHRICHTEN

30 Gesetze in zwei Tagen: Abstimmungsorgie im ungarischen Parlament  >>>

________
 

14. Dezember 2014   WIRTSCHAFT

1.000 Milliarden Miese: "Entschuldete" Kommunen bleiben Faß ohne Boden

Sichtlich erbost berichtete am Freitag Innenminister Sándor Pintér, dass die Entschuldungsaktion der Zentralregierung längst nicht den gewünschten Effekt, schuldenfreier, handlungsfähiger Kommunen erbracht hat. Doch natürlich hinterfragt er nicht die Zentralisierungspolitik seiner Regierung, denn arme Kommunen, sind folgsame Kommunen...

ZUM BEITRAG

________
 

12. Dezember 2014   WIRTSCHAFT

Rache für verpatze Internetsteuer: Budapester Autobahnring wird mautpflichtig

20 Milliarden Forint, rund 65 Mio. EUR, soll die Ausweitung der Mautpflicht für PkW auf die M0 ab 1. Januar 2015 in die Staatskasse bringen. Ein relativ kleiner Betrag, wenn man bedenkt wieviel Ärger sich die Regierung mit dieser weiteren direkten Abgabe wieder einhandeln wird. Orbán behauptet, er belaste nur die Ausländer und "schütze die Ungarn".

ZUM BEITRAG

________
 

12. Dezember 2014   WIRTSCHAFT

Protektionismus im Lebensmittelhandel: "Regierung nicht für Folgen der Gesetze zuständig"...

Die Vereinigung ungarischer Handelsbetriebe hat Präsident Áder aufgefordert, die aktuell beschlossenen Gesetze zum Lebensmittelhandel nicht zu unterzeichnen. Sie seien diskriminierend, kosten Arbeitsplätze, führten zu Teuerung und Kartellen und verstießen gegen EU-Recht. Doch die Regierung hält an ihrem CBA-Protektionismus fest. Man ist der Firma wohl was schuldig...

ZUM BEITRAG

________
 

11. Dezember 2014   WIRTSCHAFT / POLITIK

Nach Orbán-Ultimatum: Finanzamtschefin verklagt US-Gesandten

Die im Kreuzfeuer von Korruptionsvorwürfen stehende und deswegen mit einem US-Einreiseverbot belegte Chefin des ungarischen Zoll- und Finanzamtes NAV, Ildikó Vida, hat am Donnerstag den US-Gesandten und derzeit höchsten Vertreter der USA in Ungarn, André Goodfriend wegen Verleumdung verklagt. Die Klage ist aussichtslos und ein rein taktischer Schachzug.

ZUM BEITRAG

________
 

10. Dezember 2014   BOULEVARD

"Finden Sie das witzig?" Mitten im Shitstorm: Orbán trifft den Cybermob

Im Leserchat des Boulevard-Blattes “Blikk” stellte sich Premier Orbán am Dienstag unzensierten Fragen. Von beantworten konnte aber keine Rede sein. Ungefilterter Volkszorn und beißender Sarkasmus waren die Regel, seine Fans kaum wahrnehmbar. Irgendwann wurde es dem Premier zu bunt und er begann pampig zu werden. Wenn die Blikk-Leser die Mitte der Gesellschaft gewesen sein sollen, - dann sollte Orbán lieber ganz schnell die Koffer packen... - Eine Auswahl. + VIDEO

ZUM BEITRAG

________
 

8. Dezember  2014  POLITIK

"Ungarn wird angegriffen": Orbán zu McCain, Korruption, South Stream, Paks, Sonntagsöffnung

McCains Aussage, er sei ein "neofaschistischer Diktator" sei ein "Angriff auf die nationale Souveränität Ungarns", sagte Orbán am Freitag im Staatsfunk. Die Äußerungen des Republikaners seien nur die Spitze einer Reihe von äußeren Attacken auf Ungarn, zu denen auch die US-Unterstellungen von Korruption an der Spitze des Fianazamtes NAV zählten. /UPDATE: Telefonat mit Putin, Goodfriend bietet US-Gas an...

ZUM BEITRAG

________
 

9. Dezember  2014  WIRTSCHAFT

Probleme mit dem "Nebenjob": Chef des staatlichen Schuldenamtes in Ungarn geht

Der Chef der Staatlichen Schuldenverwaltung, ÁKK, István Töröcskei, hat das Handtuch geworfen. Doch es nicht der sich immer höher türmende Schuldenberg der ihn verzweifeln ließ, sondern massive Probleme in seinem "Nebenjob". Töröcskei ist Mehrheitseigentümer der Széchenyi Bank, einem dubiosen ehemaligen Spielzeug der Oligarchen, das jetzt in Schwierigkeiten ist.

ZUM BEITRAG

________
 

7. Dezember  2014  MEDIEN

Schutzgeld und Krokodilstränen: Medienkrieg Orbán vs. RTL eskaliert

Mit harten Bandagen ringen private Mediengruppen, regierungsnahe Netzwerke sowie die Orbán-Regierung um die ökonomische wie politische Vorherrschaft auf dem TV- und Printmarkt in Ungarn. Während RTL mit journalistischem Kampfgeist und einem Heer Anwälte hausieren geht, setzt die Fidesz-Politik institutionelle Hebel in Bewegung, um den TV-Marktführer sturmreif zu schießen. Doch neben diesem Hauptkriegsschauplatz findet anderswo längst das große Sterben und Plündern statt.

ZUM BEITRAG


________
 

5. Dezember  DIE WOCHE

TOP THEMEN DER WOCHE:

- Mutti kommt: Was will Merkel in Ungarn?
-
McCain: Orbán ist “neofaschistische Diktator”
-
Putin stoppt South Stream
-
AKW-Ausbau in Paks geheim und unsicher
-
Zur HIV-Situation in Ungarn
-
Kulturgut Paprika in Gefahr?
-
Rumänien vor Machtwechsel
-
Weitere Massendemos geplant

NACHRICHTEN DER WOCHE:

Wohnung auf dem Schwabenberg: Orbáns Kanzleramtsminister benutzt 10jährigen Sohn als Strohmännchen >>>

AKW-Ausbau totale Geheimsache: Opposition fürchtet Kontroll- und Geldverluste  >>>

Stromausfälle, Straßensperrungen wegen Eisregens  >>>

Fidesz zu Ladenöffnungszeiten: Sonntagsarbeit soll "generell abgeschafft" werden >>>

"Diener Orbáns": Opposition lehnt neuen VfG-Präsidenten geschlossen ab >>>

Nachtragshaushalt: Regierung parkt halbe Milliarde Euro in "Erwerbungen" >>>

US-Gesandter: Details zu Korruptionsaffären liegen Regierung vor >>>

Budapest Bank "for sale": Zieht bald auch eine US-Bank aus Ungarn ab? >>>
 

________
 

5. Dezember  2014  GESELLSCHAFT

"Unser Land, unser Geld!": Wieder Demo gegen korrupte Regierung

Am Donnerstag protestierten in Budapest wieder mehrere tausend Menschen gegen Korruption und Amtsmissbrauch. Zentrale Forderungen sind und bleiben die Absetzung der Leitung des Zoll- und Finanzamtes NAV und die Einleitung von Ermittlungen. Die Wut wächst, jeden Tag kommen neue Fälle von Korruption und Selbstbereicherung hinzu, während der Sozialabbau fortschreitet.

ZUM BEITRAG

________
 

4. Dezember  2014  POLITIK / WIRTSCHAFT

Putin oder die EU: Wer stoppt den AKW-Ausbau in Ungarn zuerst?

Erst South Stream, dann Paks? Die Regierungen der EU-"Atommächte" haben dafür gesorgt, dass die EU die Errichtung neuer AKW´s grundsätzlich nicht beeinspruchen darf. Doch selbst die Überwachung der Umsetzung ist auf Fragen des Wettbewerbsrechts beschränkt, eine Einladung an Budapest, den Milliarden-Deal mit Russland nach Belieben zu gestalten. Doch ausgerechnet Mastermind Putin wird nun zum Unsicherheitsfaktor Nr. 1...

ZUM BEITRAG

________
 

4. Dezember  2014  POLITIK

Ursache und Wirkung: Medien und Politik debattieren McCains "Faschisten"-Sager

Das Außenministerium bestellte noch am Mittwoch den US-Gesandten André Goodfriend als höchsten Repräsentaten der USA in Ungarn ein, will sich aber bei McCain auch noch “persönlich” melden. Medien sind sich in ihrer Ablehnung des Wie einig, beim Warum divergiert man. Sind die Medien Schuld oder Orbán selbst? Die extreme Rechte sieht gar schon Bomben auf Budapest niedergehen...

ZUM BEITRAG

________
 

3. Dezember  2014  WIRTSCHAFT

Russland stoppt South Stream: Ungarn schaut in die Röhre... UPDATE / Reaktionen

Der Stopp des South Stream Projekts durch Russlands Präsident Putin, wirft auch für Ungarn einige Fragen auf. Noch in der Vorwoche hatte Außenminister Szijjártó die Pipeline als unumgänglich für Ungarns Energiesicherheit bezeichnet, für Dezember war der erste Spatenstich geplant - gegen den Willen der EU. Orbán muss nun erfahren, dass er dem Treiben seines neuen "Partners" tatenlos zusehen muss...

ZUM BEITRAG

________
 

1. Dezember  2014  POLITIK

Mutti kommt! - Was die Ungarn von Merkels Besuch erwarten dürfen...
Analyse & Kommentar

Für den ungarischen Staatsfunk war es DIE Nachricht des Sonntags. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel plant für Februar 2015 einen offiziellen Besuch in Ungarn. Kommt sie, um Orbán im Namen der EU die Leviten wegen der Russland-Politik zu lesen oder gar für den Schutz europäischer Grundwerte, die Rechte der Bürger in Ungarn einzutreten? Man wird enttäuscht sein, denn: Erst kommt Daimler, danach die EVP - und dann kommt die Moral. Danke Ungarn. Und Tschüss!

ZUM BEITRAG

________
 

1. Dezember  2014  GESELLSCHAFT

4. und 16. Dezember: Weitere Massenproteste gegen die Orbán-Regierung

ZUM BEITRAG


________
 

30. November NACHRICHTEN DER WOCHE

TOP THEMEN DER WOCHE:
-
Suspendierung von EU-Mitteln
-
Legalisierung von amtlicher Korruption
-
Enteignung privater Rentenbeiträge
-
Rassentrennung in Schulen

Belanglos: Neuer Präsident des Verfassungsgerichtes wird am Montag gewählt >>>

Aussichtslos: Finanzamt versucht mit Zugangssperren das Online-Glücksspielmonopol durchzusetzen  >>>

Vorsichtsmaßnahme: RTL evakuiert ungarische Kabelsender nach Luxemburg >>>

Baustoffkonzern Holcim will alle 16 Niederlassungen in Ungarn verkaufen  >>>

Warnung vor Verkehrschaos: Sanierung des Széll Kálmán Platzes läuft an  >>>

1.200-Seiten-Farce: Finanzamt spricht sich von Amtsmissbrauch frei  >>>

Lohnende Panikaktion: Regierung will Behördengebäude verkaufen und zurückmieten >>>

Minister will Segregation von Roma-Kindern in Schulen legalisieren >>>

"Selbstversorgung": Zwangsarbeit in Gefängnissen wird ab 2015 verschärft >>>

Rund tausend Lehrer demonstrierten gegen Orbáns bildungsfeindliche Politik  >>>

MSZP gewinnt Nachwahl in Budapests IV. Bezirk, im Frühjahr besteht Chance 2/3-Mehrheit des Fidesz zu brechen >>>

Ärger wegen Pálinka-Steuer, Regierung limitiert Großhandel von Spirtuosen als Vorbereitung für neues Handelsmonopol >>>

Staatsbeihilfe vervierfacht: EU prüft Subventionen an Audi Ungarn erneut >>>

________
 

27. November 2014   POLITIK

Battlefield Veszprém: Oligarch will Orbán 2/3-Mehrheit entreißen

Eine Nachwahl in Veszprém im Februar entscheidt darüber, ob die Zweidrittelmehrheit der Regierungsparteien FIDESZ-KDNP im nationalen Parlament Bestand hat. Rund 22.000 Wahlberechtigte sollen das freigewordene Mandat von Ex-Vizepremier Tibor Navracsics bestimmen, den Orbán als EU-Kommissar nach Brüssel entsandte. Unerwartete Prominenz stellt sich ein...

ZUM BEITRAG

________
 

26. November 2014   POLITIK / WIRTSCHAFT

EU plant Straf-Flatrate gegen Ungarn, mehrere Föderprogramme suspendiert

Drei EU-Fördersäulen suspendiert, Abermillionen aus Straßenbauprojekten regresspflichtig, der Rest auf Eis gelegt, hohe Geldbußen drohen und Ermittlungen von OLAF wurden unter den Tisch gekehrt. Das Chaos mit den EU-Geldern in Ungarn ist für Brüssel so unübersichtlich geworden, dass die Kommission über eine Buß-Flatrate nachdenkt. Budapest beharrt auf "unserer Wahrheit" und findet alles "unfair". Die Zivilgesellschaft wehrt sich mit einer neuen Anti-Korruptions-Plattform.

ZUM BEITRAG

________
 

25. November 2014   POLITIK

Real exsitierende Kleptokratie:
Regierung legalisiert Korruption
und Amtsmissbrauch

Entscheidungsträgern in der Politik wird es künftig erlaubt sein, öffentliche Gelder an solche Organisationen oder Personen zu vergeben, mit denen sie wirtschaftlich bzw. politisch verbunden oder verwandt sind. Das ist kein Scherz und diese Abschaffung des Interessenskonfliktes als juristische Größe nur die konsequente, längst überfällige Anpassung an den Alltag. Parteispenden- oder Korruptionsskandale wird es in Ungarn also nicht mehr geben, denn sie sind bald legal.

ZUM BEITRAG

________
 

24. November 2014   POLITIK

Vitaler Politzombie: Ex-Premier Gyurcsány will Neuwahlen bis 2016 erzwingen

Ex-Premier Ferenc Gyurcsány warf sich auf dem 4. Parteitag seiner Demokratikus Koalíció, DK wieder in die Pose des Volksverstehers und -befreiers. Oppositionelle Parteien und "die Straße" müssten bis 2016 Neuwahlen erzwingen, gab er als neues Ziel nach drei Wahlniederlagen aus. Doch "das Volk" auf der Straße will alles, nur nicht Gyurcsány oder jemanden sonst von der etablierten demokratischen Opposition.

ZUM BEITRAG

________
 

21. November 2014   GESELLSCHAFT

Was war und was wird das?
Reaktionen und Kommentar
zu den Montagsdemos

Regierungsgegner und -befürworter fragen sich, wie die Protestbewegung der Zehntausenden in Budapest und Dutzenden Städten Ungarns und Europas vom Montag einzuordnen ist und wie es weitergeht? Das Spektrum reicht von: Strohfeuer der Enttäuschten über gekaufte Provokateure bis hin zu einer zwar noch planlosen, aber doch echten Bürgerbewegung. Was immer es wird, es war zumindest ein Statement von Bürgern zur Selbstbestimmung. Und allein das ist heute schon revolutionär.

ZUM BEITRAG

________
 

20. November 2014   POLITIK

"Ungarn ist koscher": Orbán will Autobahnen bauen, aber keinen Krieg

Die ungarische Regierung setzt ihre Schaukelpolitik zwischen Bündnistreue und Annäherung an Russland fort. Premier Orbán markierte auf dem Jahrestreffen der Auslandsungarn - mit teils absurden Gedankengängen - einmal mehr den "starken Mann." Derweil sprach sein Außenminister in Moskau vor. Richtung Ukraine - und damit Richtung USA - sandte man auch ein Signal der Entspannung.

ZUM BEITRAG

________
 

19. November 2014   WIRTSCHAFT

Konsumgenossenschaft: Ungarn drängt ausländische Handelsketten aus dem Land

Am Dienstag reichte Wirtschaftsminister Varga das nächste Gesetz ein, das die Position von Tesco, Auchan, Spar, Aldi und Co. in Ungarn verschlechtern und sie womöglich ganz vom Markt fegen soll. Sondersteuern werden selektiv erhöht, Platzverbote erteilt und wer Verluste bilanziert, erhält Geschäftsverbot. Die Regelungen sollen marktbeherrschende Stellungen aufbrechen, Preisdumping eindämmen und "Familienbetriebe" schützen.

ZUM BEITRAG

________
 

18. November 2014   WIRTSCHAFT

Wem nutzt es? Das Gesetz über die Eliminierung von Devisenkrediten

Am Montag wurde der Gesetzentwurf zur Umwandlung von Forexkrediten in Forint dem Parlament vorgelegt. Er ist als überfällige Korrektur, Risikoeindämmung und Erhöhung der Kontrolle über den Bankensektor zu begrüßen. Doch das Gesetz ist auch ein "echter Orbán" und daher gespickt mit Klientel- und Machtinteressen sowie Demagogie. Für die sozial Schwächsten ist die "größte Sozialmaßnahme seit der Wende" ein Albtraum. Mehr über das Wer, Wie, Was und Wann - aber auch das Warum und Wohin...

ZUM BEITRAG

________
 

17. November 2014   GESELLSCHAFT

Wir schweigen nicht!
Montagsdemos in Ungarn

Zigtausende demonstrierten Montagabend in Budapest und 40 weiteren Städten in Ungarn und Europa gegen Korruption und Machtmissbrauch seitens der Orbán-Regierung. Ihr Motto: Nem Némulunk El - Wir schweigen nicht! Die Menschen haben sicht- und hörbar die Nase voll von den salbungsvollen nationalen Parolen, hinter denen das Land systematisch ausgeplündert wird. Die aktuellen Oppositionsparteien werden - mit Bedacht - aus den Protesten ausgeklammert. In Ungarn formiert sich eine echte Bürgerbewegung.

News-Ticker-Nachlese ZUM BEITRAG

________
 

12. November 2014 POLITIK / WIRTSCHAFT

Für Geld und Gas: Orbán singt wieder ein Loblied auf die Diktatur

Ungarns Premier Orbán empfing am Dienstag den Präsidenten Aserbaidshans, Ilham Aliyew, in Budapest. Ungarn erhofft sich aus dem Öl- und Gasreich zwischen Kaspischem Meer und Kaukasus billige Energie, Investoren, lukrative Aufträge und zahlungskräftige Studenten. Orbán sang ein kaum mehr verklausulierten Loblied auf autoritäre Regime und verkündete stolz, dass er ganz "Mitteleuropa" bald mit Gas aus der Autokratendynastie versorgen wird.

ZUM BEITRAG

________
 

12. November 2014   BOULEVARD

Skandal: Österreichische Nestroy-Jury verleiht Orbán irrttümlich Preis für "schlechtesten Schauspieler"  >>>

________
 

11. November 2014   BOULEVARD

Charme-Offensive der Regierung: "Ungarn ist nicht Guantánamo!" - "Norwegen erpresst uns!"

Vizepremier Semjéns spontane Lesung aus dem Buch des "tausendjährigen Ungarns" hat seine Regierungs- und Parteikollegen Varga, Csepreghy und Rogán angespornt, selbst einige Feuilletons in den Parnass ungarischer Stehgreif-Dichtkunst zu elaborieren. Wenn auch der Nachrichtenwert gering erscheint, so lehren uns Form und Ausdruck doch viel über die Regierungskunst unserer so schwer bedrängten Volksregierung.

ZUM BEITRAG

________
 

10. November 2014 POLITIK

Proletarisierung für die “Arbeitsgesellschaft”: Hälfte der Gymnasien soll geschlossen werden

Weil den "Werkbänken" im Lande die Arbeitskräfte abhanden kommen, sollen Schüler massiv von Abitur und Studium abgehalten und "nationalwirtschaftlich nützliche" Berufe geführt werden. Dazu wird man die Zahl der Abiturienten halbieren, rund die Hälfte der Gymnasien schließen und ab September 2015 rund 500 Mittel- bzw. Oberschulen dem Wirtschaftsministerium unterstellen. Orbán verkauft das als "duale Ausbildung" nach deutschem Muster.

ZUM BEITRAG

________

 

Weitere Beiträge und aktuelle News finden Sie in den einzelnen Ressorts (Navigation oben) oder über die Stichwortsuche

Möchten Sie den Pester Lloyd unterstützen?

 

 

 

18. Dezember 2014   NACHRICHTEN

Steuerzahler finanziert MKB-Kehraus und Széchenyi-Rettung, Verkaufsverhandlungen mit Raiffeisen und Erste? Ungarn leidet unter Russland-Rubel-Krise, Forint gibt nach >>>

"Paks 2 wird nie gebaut": Ungarn soll Atomdeal mit Russland wegen Rubelkrise stoppen  >>>

________
 

17. Dezember 2014     POLITIK

"Angriff auf Souveränität": Regierung fürchtet sich vor US-"Actionplan" gegen Korruption

Bei der ungarischen Regierung scheinen die Nerven blank zu liegen. Ein äußerst unkluger, aber sicherer Hinweis darauf, dass man in punkto regierungsamtlicher Korruption doch nicht so unschuldig ist wie man sich immer darstellt. Eine neue US-Initiative lässt die Budapester Wortgewaltigen toben, auch weil wieder die NGO´s, also "feindliche Agenten" eine Rolle dabei spielen sollen.

ZUM BEITRAG


 

________

17. Dezember 2014     WIRTSCHAFT

Orbán wird Banker: MKB und BB sollen zu Großbank verschmolzen werden. Zu welchem Zweck?

Nach Informationen der “Világgazdaság” will die Regierung ihre beiden jüngsten Erwerbungen im Bankenmarkt, die MKB und die Budapest Bank, zu einer Großbank verschmelzen. MBK/BB hätten zusammen rund 500.000 Kunden, die neue Bank wäre nach Einlagen die Nr. 4 auf dem ungarischen Markt. Die anderen Banken, vor allem aber Bankkunden und Bürger sollten sich Sorgen machen...

ZUM BEITRAG

________
 

15. Dezember 2014   POLITIK

Ende der Fahnenstange:
Die ungarischen "Sozialisten" sind
an ihrem 25. Jahrestag abgemeldet

Die Magyar Szocialista Párt, MSZP, kämpft 25 Jahre nach ihrer Gründung, nicht mehr um Wahlsiege, sie kämpft ums, nein sie hofft nur noch aufs nackte Überleben. Daran ändern auch kämpferische Worte ihrer Führer und Steilvorlagen Orbáns nichts. Konzept- und kopflos verlor man den Zugang zu den eigenen Anhängern. Die protestierenden Bürger wollen die "Systempartei" ohnehin nicht. Braucht Ungarn überhaupt eine MSZP?

ZUM BEITRAG

________
 

15. Dezember 2014   POLITIK

Ungarn verklagt USA: Generalstaatsanwalt ermittelt gegen US-Gesandten

Die Generalstaatsanwaltschaft hat die von der Chefin des Steueramtes Vida, auf Verlangen von Premier Orbán eingebrachte Anzeige gegen den US-Gesandten Goodfriend zum Anlass genommen, eigene Ermittlungen wegen "Verleumdung" einzuleiten. Damit wird die persönliche Klage Vidas zum "öffentlichen Interesse" qualifiziert, d.h., der Staat Ungarn verklagt quasi die USA. Die Korruptionsvorwürfe gegen Vida bleiben unbehandelt.Orbán fordert damit eine weitere Reaktion der Amerikaner heraus.

ZUM BEITRAG

________
 

15. Dezember 2014   FEUILLETON

Neue Leseprobe: Humor und Magyar
aus Georg Kövary: "Ein Ungar kommt selten allein..."

“In Sachen Humor kenne ich keinen Spaß!“ erklärte der Humoristengigant Karinthy, der in seiner Heimat „der ungarische Swift“ genannt wird. Damit traf er die ungarische Mentalität auf den Kopf...”

ZUM BEITRAG

________
 

14. Dezember 2014   WIRTSCHAFT / POLITIK

Kapital-Bildung: Nationalbank kaufte Immobilien im Burgviertel

Bei der weihnachtlichen Shopping-Tour gönnte man sich diesmal zwei altehrwürdige, wenn auch baufällige Palais im bald zum Regierungsviertel werdenden Burgviertel. Sie sollen der Bildung dienen und "liberale Irrlehren" austreiben, aber erst einmal werden sie vor allem der Bildung inoffizieller Gewinne dienen...

ZUM BEITRAG

________
 

13. Dezember NACHRICHTEN DER WOCHE

Retourkutsche zu US-Sanktionen? Justizminister will Einreiseverbote für Ausländer bei "Steuervergehen" >>>

"Gegen die Lügen der Regierung!": 3 Tage Proteste von Gewerkschaften und Bürgerbewegungen >>>

Wahlumfrage: Regierungspartei verliert massiv an Unterstützung, weitere Massendemos angekündigt  >>>

Affäre um Széchenyi Bank: Rettete die Regierung Oligarchengelder mit Steuermillionen?  >>>

Kampf gegen Fidesz 2/3-Mehrheit in Veszprém: "Linke" nominiert neoliberalen Unternehmer >>>

________
 

11. Dezember 2014   POLITIK

Totalitäre Politik: Drogentests kommen - "unangekündigt" und "freiwillig"

Die jährlichen Drogentests für 12-18jährige werden kommen, aber sie werden nominal "freiwillig" sein, d.h. es ist die Erlaubnis der Eltern erforderlich, auch das Testergebnis sollen nur die Erziehungsberechtigten bzw. der durchführende Arzt erhalten. Dennoch müssten die Tests "unangekündigt" erfolgen, also ohne Vorlaufzeit, um zu einem realistischen Ergebnis zu kommen, erklärte Fidesz-Fraktionschef Rogán am Mittwoch.

ZUM BEITRAG

________
 

9. Dezember  2014  POLITIK

Sei ein Mann! Orbán will US-Gesandten vor Gericht sehen oder Finanzamtschefin feuern

In seiner typischen Mischung aus hungaromachistischer Präpotenz und staatstragender Weinerlichkeit hat sich unser ostmitteleuropäischer Operettenrevolutionär Viktor Orbán im ungarischen Parlament wieder zum Herr über sein Land und seine Untertanen aufgeschwungen. In fast mittelalterlicher Archaik fordert er den Gesandten des fernen Reiches zum Duell. Doch alles ist nur ein billiger Bluff, hätte diese Schmierenkomödie nur nicht so einen ernsten und sehr teuren Hintergrund...

ZUM BEITRAG

________
 

8. Dezember  POLITIK

Pipimachen fürs Vaterland: Bald zwangsweise Drogentests für alle Jugendlichen, Politiker, Journalisten...?

Der Fidesz-Parteisprecher und Bürgermeister des VIII. Budapester Bezirks, Máté Kocsis, schlägt auf seiner Facebook-Seite vor, dass man alle Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren, sowie “Entscheidungsträger und Meinungsbildner” einmal jährlich eines obligatorischen Drogentests unterzieht. Das klingt absurd, passt aber zur besinnungslosen Law-and-order-Regierungslinie. /UPDATE: Reaktionen

ZUM BEITRAG

________
 

7. Dezember  2014  NACHRICHTEN

Lázár startet "Transparenzoffensive": Vermögen von Verwandten der Politiker offenlegen >>>

Nur 200 kamen: Demonstration des öffentlichen Dienstes, Straßenblokaden am 15.12. geplant >>>

________
 

5. Dezember  2014  WIRTSCHAFT

Schuhcreme und Ambrosia: Landwirtschaftsministerium veruntreut eine Milliarde Spenden

Der Fall mutet - im Verhältnis zu den Vorwürfen an das Finanzamt zum systematischen Steuerbetrug im Milliardenmaßstab oder zu den Selbstbereicherungsorgien der Fidesz-Nomenklatura - fast niedlich an, ist aber ein eindrückliches Beispiel von der Respektlosigkeit der Herrschenden gegenüber ihrem "Souverän" und heute eine ganz alltägliche Geschichte...

ZUM BEITRAG

________
 

4. Dezember  2014  WIRTSCHAFT

Kampf um die Gruft: Bestattungsunternehmen gegen Do-it-yourself-Beerdigung

Die Einführung des Gesetzes über sogenannte "Sozialbegräbnisse" wird wahrscheinlich erst im Jahr 2016, statt, wie geplant, schon 2015 umgesetzt werden. Die Verschiebung hängt aber nicht damit zusammen, dass die Gesetzgeber irgendwelche ethischen Skrupel entdeckt hätten, sondern am Einspruch der professionellen Bestatter, die sich um lukrative Geschäfte gebracht sehen.

ZUM BEITRAG

________
 

3. Dezember  2014  BOULEVARD

(B)ring the Bell: Für Senator McCain ist Orbán ein "neofaschistischer Diktator"

Die neue US-Botschafterin für Ungarn, Colleen Bell, ist mit einem Jahr Verspätung bestätigt, aber für Senator McCain die falsche Wahl. Das Land, "in dem böse Dinge geschehen", brauche eine härtere Hand als die Produzentin von "Reich und Schön". Doch, genau das ist es, was unseren Menschen fehlt: "Arm und Hässlich", vor allem "Neureich und Widerlich" haben wir selbst schon genug.

ZUM BEITRAG


________
 

3. Dezember  2014  GESELLSCHAFT

Welt-AIDS-Tag: Mehr Tote in Ungarn als im Vorjahr, "keine Prävention"

Am Welt-Aids-Tag, 1. Dezember, hagelte es harsche Kritik von involvierten NGO´s an der Präventions- und Behandlungspolitik von HIV bzw. AIDS in Ungarn. In den letzten vier bis fünf Jahren sei die Situation in Ungarn "immer schlimmer geworden" und heute könne man davon sprechen, dass es "hier überhaupt keine AIDS-Prävention" mehr gibt.

ZUM BEITRAG

________
 

1. Dezember  2014  WIRTSCHAFT

Nationalpulver in (gelber) Gefahr: Ungarns Paprika verkauft sich immer schlechter

Es ist das "Hungarcum" schlechthin und noch mehr ein Symbol für ungarische Tradition und Lebensart als das so polemisch verteidigte kostenlose Brennen von Pálinka. Der ungarische Paprika, genauer gesagt das Paprikapulver. Internationale Konkurrenz und einheimische Behäbigkeit gefährden die Marktposition dieser ungarischen Ikone. Ohne staatliche Hilfe sei sogar das Überleben gefährdet...

ZUM BEITRAG

________
 

1. Dezember  2014  OSTEUROPA

Rumänien vor Machtwechsel? Ungarnpartei bringt Premier Ponta in Bedrängnis

Vergangene Woche traten die Abgeordneten der Rumänischen Ungarnpartei RMDSZ aus der Regierungskoalition mit Victor Pontas “Sozialdemokraten” aus. Sie wollen sich eine gute Verhandlungsposition nach absehbaren Neuwahlen sichern. Der neue Präsident will schnell einen Machtwechsel per Misstrauensvotum herbeiführen und umwirbt die verbliebenen Partner des Rivalen.

ZUM BEITRAG

________
 

30. November 2014   BOULEVARD

"Luxemburg ist doch nicht off-shore": Aktuelles aus Orbánistan

Ein Vizeparteichef reist für ein Stones-Konzert nach Neuseeland, Orbáns Kanzler posiert mit einer Rolex im Parlament, der Außenminister hievt unterqualifizierte Sportskameraden in Top-Jobs und Orbáns Kommunikationschef “kommuniziert” sich billig eine öffentliche Immobilie ins Portfolio, off-shore, versteht sich. Das sind zwar alles Peanuts im Vergleich zum großen, strukturellen Raubzug, aber auch kleine Charakterstudien.

ZUM BEITRAG

________
 

28. November 2014   POLITIK / WIRTSCHAFT

Aufstand der Nikoläuse: Öffentlicher Dienst ruft zur Großdemo auf

Ungarn ist dieser Tage Schauplatz einer lange nicht gesehenen Protestwelle. Es fanden Großdemonstrationen gegen die Internetsteuer, Montagsdemos in 40 Städten gegen Korruption und Amtsmissbrauch statt, sowie kleinere und mittelgroße Kundgebungen von Lehrern, Metallgewerkschaftern und um ihre Pensionen besorgte Bürger. Nun ziehen sogar die "Staatsdiener" nach, als kampfbereite Weihnachtsmänner...

ZUM BEITRAG

________
 

28. November 2014   GESELLSCHAFT

Gegen sexuelle Gewalt und Machoklischées: "Slutwalk" in Budapest

Das unsägliche "Aufklärungsvideo" der Polizei im südungarischen Komitat Baranya, das jungen Frauen nahelegt, sich beim Ausgehen zurückhaltend zu kleiden und zu benehmen, wenn sie nicht Opfer sexueller Gewalt werden wollen, sorgte zunächst vor allem im Ausland für Entsetzen. Jetzt bringt das sexistische Video auch aktive Frauen und andere Bürgerrechtler in Ungarn auf die Barrikaden...

ZUM BEITRAG

___________
 

25. November 2014   WIRTSCHAFT

Vom Einmaleffekt zur Gewohnheitstat: Auch die letzten privaten
Rentenbeiträge werden beschlagnahmt

Der Staat argumentiert, dass die von Banken betreuten Fonds ihre Aufgabe als spätere Zusatzsäule zur staatlichen Rente nicht mehr erfüllen können, weil nur noch rund jeder Fünfte seine monatlichen Prämien einzahlt, die Fonds daher nicht profitabel arbeiten können. Daher werde die Sache nun beendet, die Fonds aufgelöst und dem zentralen Rentenfonds zugeteilt, "um die Renten zu sichern". - Eine etwas umständliche Erklärung für einfachen Diebstahl...

ZUM BEITRAG

________
 

21. November 2014   BUDAPEST

Alle Jahre wieder: Budapest bläst zur adventlichen Jagd auf Obdachlose

Eine ganze Woche lang will man in einer "konzertierten Aktion von Sozialarbeitern, öffentlichen Inspektoren und Polizei (...) verwahrloste Menschen in Fußgängerunterführungen und Passagen aufspüren und garantieren, dass niemand ohne Hilfe gelassen wird." Das ist die Fidesz-Umschreibung für die alljährliche "Säuberungsaktion", bei der man die Zeugen des politischen und gesellschaftlichen Versagens zu verbergen trachtet.

ZUM BEITRAG

________
 

20. November   NACHRICHTEN DER WOCHE

Internetkontrolle: Finanzamt will Daten zu Online-Shopping von Bürgern abfragen >>>

Trotz Mittelsperrung: Norwegen will ung. Polizisten Rassismus austreiben  >>>

Fürs Publikum: Parlament und Partei fordern Nachbesserungen an Forex-Gesetz >>>

Workshop an der Andrássy Uni: Probleme der Integration der Roma-Minderheit in Ungarn >>>

Gemeinsam für die "neue Weltordnung": Orbán zeichnete sieben deutsche Parlamentarier aus >>>

Finanzminister streicht Notprogramm für Betroffene von Zwangsräumungen, kürzt Sozialhilfe und EU-Kofinanzierungszuschüsse für Kommunen >>>

Rache für Einreise-Sanktionen? Ungarn straft US-Tabakunternehmen mit Sondersteuer ab, zweites Tabakhandelsmonopol kommt >>>

________
 

17. November 2014   MEDIEN

Der "Welt" war´s nicht genug: Ungarn erteilt Deutschland eine Lektion in "Presseethik"

Bei seinem kürzlichen Besuch in Bayern gab Premier Orbán, gemeinsam mit Ministerpräsident Seehofer ein Doppel-Interview. Bei Kaminzimmerathmosphäre bepinselten sich Beide gegenseitig die Bäuche: Standardfloskeln zu Europa, Demokratie und bilateraler Freundschaft. Dissenzen gab es lediglich beim Euro, ansonsten herrschte die EVP-übliche Harmonie zweier Brüder im Geiste. Dem Welt-Chef war das zu banal, er hakte nach. Das machte Orbán wütend.

ZUM BEITRAG

________
 

17. November 2014   BUDAPEST

Budapester Kreml: Orbáns Umzug auf den Burgberg, “eines jeden Ungarn Sache.”

Bei einem "Kriegsrat" erklärte Orbán die Pläne der Umwandlung des Burgviertels in Budapest zu seinem repräsentativen Regierungssitz als zum Besten der Nation und "unserer Menschen". Mindestens 600 Mio. Euro sind für den Ausbau und Renovierungen am neuen Hofe geplant, der ein Spiegel von Orbáns Machtansprüchen und -attitüde wird. Nicht so geschmeidig läuft das Museumsquartier von Weltrang”...

ZUM BEITRAG

________
 

14. November 2014 POLITIK

Der Fetzen: Orbán bleibt auf Konfrontationskurs zu den USA

In seiner Rundfunksendung "180 Minuten" bezog der Premier wieder Stellung zu Themen der aktuellen Politik. Bei den US-Einreiseverboten hält er an der Ursache-Wirkung-Umkehr fest und verleugnet jeden Hinweis auf amtlich geförderte Korruption. Dazu deckt er die Sanktionierten vorbehaltlos und schießt sich auf den US-Vertreter in Ungarn ein. Weitere, nichts- wie vielsagende Statments gab es zu South-Stream, Forex-Umtausch und Banken sowie zur Sonntagsöffnung.

ZUM BEITRAG

________
 

13. November 2014 WIRTSCHAFT

Nationalbank führt "Mark" ein: Milliardenfonds für Immobiliendeals

MARK soll Banken notleidende "kommerzielle" Immobilienkredite in einer "maßgeblichen Größenordnung" abkaufen. Unterstellt wird der Fonds der Nationalbank (MNB) von György Matolcsy, der kürzlich durch spektakuläre Immobilien-Erwerbungen mit tiefem Grauschleier auf den Geschmack gekommen ist und und nun systematisch in den vielfach lohnenswerten Markt einsteigen will.

ZUM BEITRAG

________
 

13. November 2014 NACHRICHTEN

Mit allen Mitteln: RTL-Steuer auf 50% erhöht, LkW-Maut auf Busse ausgeweitet, weitere Last-Minute-Verordnungen >>>

Der "vergessene" Sektor: Sozialarbeiter drohen mit landesweiten Streiks >>>

Verfassungsgericht segnet Forex-Gesetz ab, Entwurf für "gerechtes Banking" im Parlament >>>

Zentrale Behörde soll Ausschreibungen für Krankenhäuser steuern  >>>


Änderung von Arbeitsverträgen: Arbeiter von Bosch Miskolc demonstrieren
>>>

Ungarisches Unternehmen Ganz EEG stellt Teile für AKW in Weißrussland her >>>

Proteste gegen Korruption: Demonstranten stellen Regierung wieder ein Ultimatum >>>

Vizepremier: "Tausendjähriges Ungarn" braucht keine US-Nanny, Demonstranten als fremdgesteuert beschimpft, Russland eilt Ungarn - verbal - zu Hilfe  >>>

Nachwahlen: Jobbik-Kandidat setzt sich in Nachwahlen in Ózd klar durch >>>

Kein Rabatt: Forex-Kredite werden zum Marktkurs umgetauscht  >>>

________
 

7. November  2014   NACHRICHTEN

Vetorecht: Fidesz-Bürgermeister von Budapest bekommt nahezu absolute Macht  >>>

Pornokönig löst Schweinkönig ab: neue Liste der reichsten Ungarn veröffentlicht  >>>

Eurostat: Armut wächst nur in Griechenland schneller als in Ungarn  >>>

Orbáns Apostel Bayer zu Geldstrafe wegen Beleidigung von Europaabgeordneter verurteilt >>>

Teilerfolg für RTL? Werbesteuer zu kontraproduktiv, wird offenbar nachverhandelt  >>>

"Ostöffnung": Hochrangige Delegationen aus Ungarn in China, Aserbaidshan, Japan, Singapur und Iran >>>

________
 

4. November  2014   GESELLSCHAFT

Von Oben herab: Gnade statt Recht für Obdachlose

Ungarns Oberster Gerichtshof, die “Kurie”, hat einen Teil der Budapester Stadtordnung zum Thema Obdachlose für unrechtmäßig erklärt. Das Urteil formuliert zwar Bedenken gegen die pauschale Kriminalisierung, hebt aber nicht die strukturell menschrechtswidrige Gesetzgebung auf. Begrenzt wird nur das Ausmaß der Anwendung "präventiver Kollektivbestrafung", - wie in einem feudalen Gnadenakt.

ZUM BEITRAG

________
 

3. November  2014   WIRTSCHAFT

Opfergabe: Patienten zahlen "freiwillig" Bakschisch an Ärzte

Ab 2015 soll das öffentliche vom privaten Gesundheitswesen in Ungarn strikt getrennt arbeiten. Das ist zumindest die Vorstellung der Regierungspartei. Die Patienten können über die Realitätsferne ihrer Politiker nur traurig lächeln, sie trauen längst keiner "Reform" mehr und richten sich in fatalistischem Pragmatismus ein. Das berüchtigte "Handgeld" zahlen sie sogar "freiwillig", um anständig behandelt zu werden.

ZUM BEITRAG

________
 

29. Oktober  2014   POLITIK

Proteste gegen Orbán: Das europäische Ungarn meldet sich zurück - Kommentar

“Orbán, hier spricht das Volk!” titelt das führende - unabhängige - Newsportal index.hu und zitiert damit die gestrigen Demo von 100.000 Menschen. Die Regierung und ihre Sprachrohre antworten wie Autokraten eben antworten: mit Stümperei und Diffamierung. Gelingt der "Generation Internet", was der kopflosen demokratischen Opposition bisher misslang? Längst geht es nicht mehr um die Internetsteuer. Es geht um Orbán oder Europa.

ZUM BEITRAG

________
 

27. Oktober  2014   POLITIK

Beginnender Kontrollverlust: Orbán und Ungarn am Scheideweg

Eine Woche nach Bekanntwerden der US-Sanktionen äußerte sich Orbán erstmals öffentlich zur Sache. Er gab dabei die Quersumme der Äußerungen seiner Adjudanten wieder und offenbarte eine eklatante Unentschlossenheit. Politisch lässt sich die außenpolitische "Strategie" Orbáns kaum mehr nachvollziehen, denn jede Variante führt in ein Schachmatt. Psychologisch kommt man der Sache näher. Doch hier ist die Prognose finster. Und selbst im inneren Zirkel der Partei beginnt es zu rumoren.

ZUM BEITRAG

________
 

1. November  2014   WIRTSCHAFT

Haushalt 2015: Jetzt kommt die Seifensteuer! UPDATES: Einzelbudgets, EU-Anteil

Trotz oberflächlich positiv dreinschauender Prognosen hält man es für ratsam, insgesamt neun Steuern zu erhöhen oder neu zu erfinden. Die "Mittelschicht" wird weiter gefördert, der Pöbel bestraft. Ungarns Haushalt bleibt wegen äußerer Faktoren und der Unberechenbarkeit Orbáns auf dünnstem Eis gebaut und eigentlich: unberechenbar...

ZUM BEITRAG

________
 

31. Oktober  2014   POLITIK

Orbán macht Rückzieher: Internetsteuer wird "so" nicht eingeführt

"Die Internetsteuer kann in dieser Form nicht eingeführt werden." So lautete die zentrale Aussage des Regierungschef in der morgendlichen Radiosendung "180 Minuten". Es ist ein taktischer Move, die Rechnung folgt später. Dennoch: es ist ein riesiger Erfolg für die Protestbewegung.

ZUM BEITRAG

________
 

Dank an jeden Unterstützer
des Pester Lloyd!

 

________

Weitere Beiträge und aktuelle News finden Sie in den einzelnen Ressorts (Navigation oben) oder über die Stichwortsuche

Das Pester Lloyd Archiv ab 1854

Ost-West-Drehscheibe
Pester Lloyd Stellenmarkt

 

 

Wir suchen Sie!

...z.B. als FACHARBEITER, SCHLOSSER, ELEKTRIKER, HELFER oder OFFICE / KAUFMÄNNISCH
Informationen & Kontakt:
www.bbs-personalservice.de
+49 (0) 6252 95 93 430

DAS Buch zum Land:
"Ein Ungar kommt selten allein..." - aber versandkostenfrei nach Deutschland, Ungarn, Österreich und in die Schweiz! Der Verlag Starks-Sture freut sich, den Lesern des Pester Lloyd einige Leseproben zu übermitteln.

Weitere Infos und Bestellung

________

Aktuelle Stellenangebote

für qualifizierte Fachkräfte
und Saisonpersonal im:
OST-WEST-STELLENMARKT

__________________

Mitbewohnerin für Senioren-WG in schöner Wohnung in Deutschland gegen Mithilfe im Haushalt gesucht...

Informationen und Kontakt
__________

!!!
Deutsches Unternehmen sucht Mitarbeiter mit Deutschkenntnissen und Standorte für Deutsche Spezialitäten (Produktion und Verkauf) in Budapest und der Region Balaton.

Kontakt: berndjung83@yahoo.de
Tel: +49(0)15738690045.

__________

Gesucht: Betreuung in München

Für die Betreuung einer 87-jährigen Dame in München wird eine freundliche Dame gesucht. Für ca. 3 Monate Feb-März-April-Mai 2015 oder später.
Gute Deutschkenntnisse erforderlich.

Kontakt: safetekgmbh@yahoo.com

Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie
Dr. Sonja Ganthaler
in MERAN-SÜDTIROL-I

sucht ab sofort:
DEUTSCHSPRACHIGE ZAHNARZTASSISTENTIN/NEN
(Erfahrung in Kieferorthopädie erwünscht)

Information und Kontakt:
www.ganthaler-kieferorthopaede.eu
Email:
sganthaler@directbox.com
+39 (0) 473 448 481

 

Die MS Mitarbeiter Service GmbH sucht für attraktive Anstellungen
in Deutschland:

- Kommissionierer
- Schweißer WIG und MAG
Produktionshelfer

DETAILS & KONTAKT

________

Sie möchten den
Pester Lloyd unterstützen?
Per Paypal an: online@pesterlloyd.net oder  per Mail Kontoverbindung anfordern. DANKE!

________

Luxus in Ungarn
mit Blind Booking erleben
Ein Luxusurlaub ist etwas, was sich eigentlich jeder mindestens einmal im Leben gönnen sollte. Budapest hat in dieser Hinsicht viel zu bieten. Zum Beispiel mit Blind Booking...         ZUM BEITRAG

Musicals in Budapest:
Potenzial für den Tourismus
In Budapest machen Musicals nur einen kleinen Teil der vielfältigen Kulturszene aus. Doch gerade für Touristen ist dieser Teil der Kulturszene besonders leicht zugänglich. WEITERLESEN

Das Ertragswertverfahren: Der Wert von Mietobjekten
Die Wertgrund Immobilien AG und das Deutsche Institut (DIW) für Wirtschaftsforschung ermittelten zudem magere Einnahmeergebnisse für Immobilienbesitzer im letzten Jahrzehnt.

WEITERLESEN

Spaniens Sonne ruft!

Seit über 14 Jahren bietet Inmobiliaria Atlantis PMR seine Dienstleistungen rund um Vermietung, Kauf und Verkauf von Ferienimmobilien, Hausverwaltung und Projektmanagement an der Costa del Sol mit großem Erfolg an.

Lassen Sie sich von Qualität
und Service überzeugen!

Angebote und Informationen

Exklusiver Limousinen-Service
Transfers in Österreich und international, Sight Seeing, Special Events

Informationen und Kontakt

____________

Effizient werben im Pester Lloyd: INFOS

Weg & Ziel
Magazin für Reisen und Kultur
in Europa
www.wegundziel.eu